Synodale/Rechnungsprüfungskommission



Die römisch-katholische Landeskirche
Die römisch-katholische Landeskirche des Kantons Luzern ist die kantonale Organisation der Katholikinnen und Katholiken und ihrer 85 Kirchgemeinden. Sie hat als Körperschaft des öffentlichen Rechts eine eigene Verfassung. Die Landeskirche erledigt selbständig ihre Aufgaben, die in der Verfassung festgelegt sind: Landeskirche und Kirchgemeinden sorgen für die religiöse Betreuung der Katholikinnen und Katholiken im Kanton Luzern durch die römisch-katholische Kirche und besorgen die der kirchlichen Tätigkeit dienende öffentliche Verwaltung. Sie besteht seit 1970.

Die Synode
Die Synode ist das Parlament, die Legislative der Landeskirche. Sie tagt in der Regel zweimal im Jahr einen halben bis einen ganzen Tag im Kantonsratssaal in Luzern.

Die Synode besteht aus 100 Mitgliedern, 86 Laien und 14 Seelsorger und Seelsorgerinnen. Die Mitglieder werden vom Volk für vier Jahre gewählt. Der Kanton Luzern ist in sieben Fraktionen eingeteilt. Die Pfarrei Menzberg gehört der Fraktion Entlebuch an und wird durch Claudia Blum Menznau als Synodale vertreten.

Der Synodalrat
Der Synodalrat ist das ausführende Organ, die Exekutive der römisch-katholischen Landeskirche. Er besteht aus neun Mitgliedern, die von der Synode gewählt werden.

Weiter Informationen und Wissenswertes über die Landeskirche finden sie unter www.lukath.ch

Die Rechnungskommission
Die Rechnungskommission ist das Prüforgan der Kirchgemeinde. Sie besteht aus dem Präsidenten und aus zwei weiteren Mitgliedern. Die Amtsdauer beträgt vier Jahre. Die Wahl der Mitglieder erfolgt an der Urne.

Die Rechnungskommission berät den Kirchenrat bei der Planung und Kontrolle und prüft den Finanzhaushalt. Sie erstattet der Kirchgemeindeversammlung einen Bericht und den Antrag zum Voranschlag und der Jahresrechnung und nimmt Stellung zum Finanz-und Aufgabenplan sowie zum Investitionsplan.

Präsident der Rechnungskommission:
Erika Kurmann-Häfliger, Brünigstrasse

Mitglieder:
Dorli Emmenegger-Zihlmann, Panorama
Franz Fölmli, Sperbelegg